Wappnet Sportler gegen Verletzungen: Knöchelschützer

Die Knöchelschützer von Teamsportbedarf.de kommen in verschiedenen Materialien und Ausführungen daher. Mittlerweile hat auch das Material Neopren in der Sportprotektoren-Herstellung Einzug gehalten. Schließlich verfügt Neopren nicht nur über eine große Elastizität, sondern es speichert auch die Körperwärme. Dies macht man sich beispielsweise in Tauchanzügen zu Nutze. Somit können sich Fußballer also gegen äußere Einwirkungen durch die Knöchelschützer nicht nur vor Verletzungen direkt schützen, sondern auch indirekt, indem den Muskeln ein Temperaturverlust erspart bleibt, was ansonsten ebenfalls ein hohes Verletzungsrisiko zur Folge haben könnte.

Natürlich gibt es auch Sportler, denen es unmöglich ist, Neopren Knöchelschützer zu tragen, da sie auf den Werkstoff Gummi allergisch reagieren. Allergien haben heutzutage einen immer größeren Einfluss auf die Menschen, weshalb man sich als Hersteller trotz der besonderen Eignung des Materials Neopren über Alternativen Gedanken machen muss. Obwohl die Knöchelschützer normalerweise zwischen Socken und Stutzen getragen werden, und ein Kontakt mit der Haut so eigentlich nicht vorkommt, sollte man als Allergiker natürlich dennoch absolut auf Nummer sicher gehen und deshalb lieber zu Knöchelschützern greifen, die aus einem anderen Material hergestellt worden sind. Hier bietet die Teamsportbedarf.de Knöchelschützer an, die aus einem atmungsaktiven und zweischichtigen Material produziert worden sind. Der Knöchelschutz dieser Bandagen kann mit den Neopren Knöchelschützer absolut mithalten, der einzige Unterschied ist eben lediglich das Material.

Teamsportbedarf.de hat auch Knöchelschützer im Angebot, die einen Rundum-Schutz offerieren, was der zusätzlichen Fersenverstärkung geschuldet ist. Diese Knöchelschützer lassen sich unkompliziert und bequem wie ein Schuh über die Socken anziehen. Dadurch wird neben dem Knöchel auch noch die Achillessehne des Fußballers geschützt. Die Knöchelschützer sollten aber nicht nur bei Profifußballern der Tagesordnung sein, sondern auch bei den Amateursportlern. Da der Knöchel sehr verletzungsanfällig ist, sollten Fußballer nicht nur während des Spiels, sondern auch während des Trainings die Knöchelschützer tragen. Leider muss man immer wieder feststellen, dass sich vor allem Freizeitfußballer über die Verletzungsgefahr an Knöcheln und Sprunggelenk kaum Gedanken machen.

Doch gerade der Freizeitfußball bietet ein hohes Potenzial an Verletzungsrisiko, da die Sportler dort eben nicht so austrainiert sind wie im Profifußball. Die Muskeln sind hier nicht so definiert, dass die Bewegungsenergie, die während des Fußballspiels auftritt, entsprechend ohne Verletzung abgefangen werden kann. Somit ist es unterm Strich auch im Freizeitbereich sehr wichtig, dass man die Sprunggelenke entsprechend schützt. Hier leisten die Knöchelschützer von Teamsportbedarf.de hervorragende Dienste und sollten nicht nur im Profifußball, sondern auch im Freizeitbereich zum Muss-Equipment eines jeden Sportlers gehören.